POLANUDE
Andreas H. Bitesnich

Gestaltung: Dirk Winkler
Fotos:
Andreas H. Bitesnich
Published by: teNeues

In unserem modernen digitalen Zeitalter ist das Polaroid bereits zu einem Relikt aus früheren Tagen geworden. Die Einzigartigkeit des flüchtigen Moments indes verleiht dem Polaroidbild eine Qualität, die weit über die Kriterien für eine „gute“ oder „schlechte“ Fotografie hinausgeht. Wie ein Gemälde wird das Polaroid zur unersetzlichen Kostbarkeit, zum Objekt der Begierde – kann doch nur ein Mensch das Original besitzen.

Diese perfekt ausgeleuchteten und komponierten Polaroids sind Miniaturbilder, die Andreas Bitesnich wie Skizzen für eine Malerei zur Vorbereitung späterer Kunstwerke angefertigt hat. Doch wie bei den meisten Künstlern entpuppen sich die Skizzen letzten Endes als Kunstwerke an sich.

Die hier versammelten Polaroidstudien zu Kunstfotografien Andreas H. Bitesnichs fangen bereits die Essenz seines Werkes ein. Eine wertvolle Hilfe für Fotografen, die an ihrer Kunst feilen möchten, aber auch eine Fundgrube für alle, die die Schönheit des männlichen und weiblichen Aktes zu schätzen wissen.

Quelle: www.artbookcologne.com